PROMISEDrealities

Residenz für afrikanische Fotograf*innen

 

Das f² Fotofestival rief in einem Open Call in Zusammenarbeit mit der FOTEA in Uganda Fotograf*innen dazu auf, sich für ein Residenzprogramm in Dortmund mit anschließender Ausstellung zum Festivalthema „Identität“ zu bewerben. Eine Fachjury aus beiden Ländern entschied sich für die Konzeption von DeLovie Kwagala. Diese Form des Stipendiums – eine achtwöchige Residenz im Kulturort Depot, verbunden mit einer Einzelausstellung – wird erstmals durchgeführt und soll für das f² Fotofestival als ständige Einrichtung etabliert werden. In der Galerie im Depot sind zudem die Arbeiten weiterer Nachwuchs-Fotograf*innen zu sehen, die sich mit ihren Bildern beim Open Call beteiligt haben.

 

Residence for African photographers

 

In cooperation with FOTEA in Uganda, the f² Fotofestival invited photographers in an open call to apply for a residency in Dortmund, followed by an exhibition dealing with the festival’s topic of “Identity”. A panel from both countries voted in favor of DeLovie Kwagala’s conceptual design. This form of scholarship – an eight-week residence at the cultural venue Depot combined with a solo exhibition – is carried out for the first time and supposed to become a regular part of the f² Fotofestival. Aditionally, pictures of other young photographers who took part in the open call will be on display.

 


Fotograf*innen: DeLovie Kwagala, Zahara Abdul, Badru Katumba, Stuart Tibaweswa

 

 

Eröffnung / Opening: Do.,  17. Juni | 15 bis 20 Uhr | Bitte melden Sie sich hier zur Eröffnung an

Ort / Venue: Kulturort Depot

Öffnungszeiten / Opening Hours: Di.–Fr. 15 bis 20 Uhr, Sa./So. 11 bis 18 Uhr

Ausstellungsdauer / Duration: bis 4. Juli 2021

Eintritt / Entrance: frei /free

Tickets / Timeslots: Ticketshop

Corona Hinweise / Corona Information: Depot Dortmund

 

© v.l.n.r. Zahara Abdul, Badru Katumba, Stuart Tibaweswa, DeLovie Kwagala