Nach dem erfolgreichen Auftakt 2017 zum Thema Grenzen setzt das  f² Fotofestival auch in diesem Jahr auf ein großes Thema: Gerechtigkeit. Zehn Ausstellungen bieten wieder unterschiedliche Perspektiven zu einem gemeinsamen Thema, mit dem kritischen und neugierigen Blick der Fotografie.

 

 Gerechtigkeit ist der zentrale Kern in allen Kulturen für das menschliche Zusammenleben und doch gehen die Meinungen was unter Gerechtigkeit zu verstehen ist, weit auseinander. Eine Debatte darüber zu führen, setzt zunächst voraus, sich mit dem Begriff der Gleichheit auseinanderzusetzen. Die Idee, dass alle Menschen, unabhängig von ihrer Klasse, der Herkunft, dem Geschlecht oder der Hautfarbe gleichgestellt sind, sollte heute nicht mehr angezweifelt werden.

 

Ebenso müssen aber unterschiedliche Lebensumstände berücksichtigt werden oder wie es Karl Marx in seinem Grundsatz formulierte: „Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen!“ John Rawls leitete 1971 mit seiner liberalen Theorie der Gerechtigkeit einen Paradigmenwechsel ein, dass nämlich soziale und ökonomische Ungleichheit dann in Ordnung sei, wenn sie "zum größten zu erwartenden Vorteil für die am wenigsten Begünstigten" beitrage. In diesem Punkt ist seine These um das Differenzprinzip bis heute strittig und zeigt die ganze Komplexität des Themas auf.

 

Es fordert unsere wohlhabende Gesellschaft dazu auf die Problematik um Gerechtigkeit vorrangig zu behandeln und sich auf unterschiedlichen Ebenen damit auseinanderzusetzen: Wie sind gesellschaftliche Güter gerecht zu verteilen? Ist alles gerecht, was dem Gesetz entspricht? Wie ist globale Gerechtigkeit zu erreichen? Und ganz aktuell wird die Frage aufgeworfen, wie Gerechtigkeit gegenüber zukünftigen Generationen zu erreichen ist.

 

Jeder Ausstellungsort präsentiert einen eigenen Zugang zu diesem Thema und zeigt unterschiedliche Herangehensweisen der Fotografie: künstlerische, dokumentarische und fotojournalistische Arbeiten, inszenierte und experimentelle Fotografie. 

 

Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Öffnungszeiten.

Am Festivalhauptwochenende (Sa. 9. und So. 10. November) sind alle Ausstellungen von 11 bis 18 Uhr geöffnet (mit Ausnahme Kunsthaus Essen).

Eintritt frei!